Tristen – Keep it Deep Guest Mix

Tristen - Keep it Deep Guest MixZwei Dumme, ein Gedanke: den vermutlich grauverwaschensten Montag dieses Jahres mit einem kleinen Mix aufhellen. Mein Vorschlag (via Keep it Deep) kommt von Tristen der kürzlich auf White debütierte. Schöne Sache. Und wenn White das grau nicht aufhellen kann, dann weiss ich aber auch nicht mehr.

Tracklist:

1. Oskar Offermann – Queens – WHITE
2. Loco Dice – Untitled – Desolat
3. The Machine – Fuse (Dixon Dub) – Innervisions
4. Levon Vincent – Late Night Jam – Ostgut Ton
5. STL – Neurotransmitting Clouds On The Secret Freeway – Smallville
6. Look Over Feel (DF’s Obj Drum Tool) – Objektivity
7. Koljah & Oliver Deutschmann – Eaten Back To Life (Ed Davenport Shutterdrop Remix) – Konsequenz
8. Shed – Untitled – WAX

Jeff Mills & Octave One: Purpose Maker Mix

Zum Wochenende gibt’s noch was – den Purpose Maker Mix von Jeff Mills, welcher 2004 auf der Exhibitionist Session einer der 4 Mixes der DVD war. Neben dem Purpose Maker Tracks, die ich immer noch gern spiele – doch jetzt irgendwo bei -6% pitche, kommt als besonderes Highlight im zweiten Video bei 5:19 der Fade zu einem kleinen Live-Intermezzo mit den Burden Brüdern aka Random Noise Generation und vielleicht noch besser bekannt als Octave One. Mensch, die hab ich auch 2006 das letzte Mal live gesehen, in der Distillery und das war doch ziemliche Klasse! Das aktuelle Album ist leider ein Schuss in den Ofen, aber nachdem ich mich erst letztes Wochenende bei Robert Hood wieder selbst überzeugt habe, dass sich eine Detroit-Session meistens lohnt, sind Octave One beim nächsten Mal in Berlin wieder fällig. Danke an Henning und viel Spaß.

Monday Edition Podcast 07: Just A Beginning

ME.07 Just A BeginningDas Mahnen nach neuen Mixes zeigt Früchte und so habe ich beschlossen, meinen kleinen, persönlichen, mal eben aus dem Ärmel geschüttelten Warmup-Mix der vergangenen Woche ins Netz zu schießen. Weniger linear und ein bisschen lazy gemixt, aber ich habe den in den letzten Tagen trotzdem immer wieder gern gehört. So soll es also sein – auch um das Warten auf den Chaise-Mitschnitt etwas zu verkrüzen ;) Mit dabei ist auch die hier schon besprochene Miles Sagnia auf Aesthetic Audio, die letzte XDB, die neue Electric Indigo und Tevo Howards Dreamers Reason, auf das auch die aktuelle De:Bug ein Loblied angestimmt hat. Just a beginning…

Tracklist:

Switch – Get On Downz (Henrik Schwarz Remix)
Jesper Dahlbäck – The Lonesome Dub
Miles Sagnia – Soulhive
Takers And Leavers – Nigel Hayes „In Darkness“ Dub
Maus & Stolle – Concrete
Henrik Schwarz – Jon (I’m Fading Away Mix)
Biodub – Breeze
Sound Stream – Good Soul
Tevo Howard – Dreamers Reason (Club Mix)
Pepe Bradock – Path Of The Most Resistance
Delano Smith – This Heart
Miles Sagnia – Relativity
Electric Indigo – Angara
XDB – Desert Storm
Switch – Get On Downz

<object height=“81″ width=“100%“> <param name=“movie“ value=“http://player.soundcloud.com/player.swf?url=http%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fgunther%2Fme-07-just-a-beginning-dj-mix“></param> <param name=“allowscriptaccess“ value=“always“></param> <embed allowscriptaccess=“always“ height=“81″ src=“http://player.soundcloud.com/player.swf?url=http%3A%2F%2Fsoundcloud.com%2Fgunther%2Fme-07-just-a-beginning-dj-mix“ type=“application/x-shockwave-flash“ width=“100%“></embed> </object>  <span><a href=“http://soundcloud.com/gunther/me-07-just-a-beginning-dj-mix“>ME.07 Just A Beginning (DJ Mix)</a>  by  <a href=“http://soundcloud.com/gunther“>Gunther</a></span>

Instra:mental – Leave It All Behind (Apple Pips 009)

Instra:mental - Leave It All Behind (Apple Pips 009)Letzte Woche ist die neue Apple Pips erschienen, auf jener besonders der Titeltrack Leave It All Behind für ein Feuerwerk an Assoziationen sorgt. Hardwax assoziiert zum Beispiel gleich mal Drexciya, die Underground Resistance Helden und absoluten Meister im Detroit Electro. Und was hier Alex Green & Damon Kirkham als Instra:mental mit Zutaten aus der Drum’n’Bass rooted chilled UK Garage zu einer mindblowing retrofuturistic killer 12″ zusammen gepresst haben, das sind die Träume jener Afterhours unter Techno[musik!]nerds, bei denen wir uns immer gern aus dem klassischen Papier-Newsletter die Hardwax-Kritiken vorgelesen haben. Soll ich an dieser Stelle wirklich noch was hinzufügen?