Bessere Basslines

better basslinesBasslines sind mir anfangs irgendwie besonders schwer gefallen. Falls das hier jemand auch so gehen sollte, gibt es beim Attack Mag ein paar ganz nützliche Hinweise, wie das vielleicht etwas einfacher von der Hand gehen kann. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Ten Tips For Better Basslines

 

Numbers: Spencer – 03092012 Mix

Gute Laune und ein super Spencer Mix von Numbers Glasgow. Geht ab!

Fatima Yamaha – Whats A Girl To Do
Lil Louis & The World – I Called U
Omar S presents Aaron Fit Siegel – Tonite feat. L’Renee (Detroit Mix)
Optic Nerve – The Gateway
Virgo – In A Vision
Lil Louis – Why’d You Fall
Neal Howard – To Be Or Not To Be (Judge edit)
Monoshade – Be Lead
R-Tyme – R-Theme
Da Posse – In The Heat Of The Night (Acid Mix) (Judge edit)
Trackman Lafonte & Bon Qui Qui – Pacific House
Todd Terje – Inspector Norse
Sunklofree – Nil (Ending)
Jared Wilson – Let Your Body, Make Your Body (Conforce Dusk Till Dawn Mix)
Lou2 – Freaky (The Bar Heads Mix)
Sophie – Nothing More To Say (Jack’s Dub)
Underground Resistance – Transition
KW Griff ft Porkchop – Bring In The Katz
Route 94 – Fly For Life
Todd N Tadd – Analogue Acid Red
Ian Pooley – Chord Memory (Daft Punk Remix) (Request Edit)
Roy Davis Jnr – Gabriel (feat. Peven Everett)
Burial & Four Tet – Nova

Numbers: Spencer – 03092012 Mix
Spencer (Facebook)

Interview: Hard Wax – The Insider’s Guide w/ DJ Pete

DJ PeteHard Wax, Pete, Hallo! Michelle White war bei Hard Wax und hat mit DJ Pete ein langes, sehr ausführliches Interview gemacht. Ich finde, das ist wirklich richtig gut geworden und auf jeden Fall ne klare Leseempfehlung wert. Ich frage mich die ganze Zeit, warum ich die ganzen Mailorder-Heftchen weg geworfen habe. Wir hatten doch so viel Spaß mit denen.

Substantial long upbuilding interview. Essential!

Daniel Bell live @ Hart Plaza (DEMF 2013)


Direktlink

Daniel Bell Mixes für zu Hause sind ja wirklich sehr rar gesäht. Umso mehr hab ich mich gefreut, dass es sein Set gestern beim Movement Electronic Music Festival in Detroit als Stream online geschafft hat. Aber was müssen meine müden Augen da sehen! Immer diese ollen Stages, diese unglaublich hässlichen weißen Pavilions und dahinten stehen natürlich passend dazu die mit weißer Plane abgehangenen Bauzäune. Wenn das die Deko sein soll, dann braucht man sich auch nicht wundern, wenn es trotz tollen Lineups und motiviertem Publikum keine richtig fette Party werden will. Es sind doch immer die Details, die es am Ende ausmachen – ob die Party durchzündet oder nicht, ob der DJ über sich hinaus wachsen kann oder nicht. Auf dem Hart Plaza scheint jedenfalls entsprechend Bahnhofshallen-Atmosphäre angesagt zu sein. Ich hab gehört, die haben in Detroit so viel Platz und tolle verlassene, viel passendere Orte. Da frage ich mich hier, warum machen die das Movement nicht dort? Zum Beispiel an der Michigan Central Station? Daniel Bell hat trotzdem wieder ein klasse Set gespielt.

Daniel Bell (Facebook)
Movement Detroit

Prokrastination

Diesen Artikel über Prokrastination bei kreativen Projekten habe ich auf Facebook gefunden. Es gibt fast keinen bessern Platz für sowas! Nun, wer kennt das nicht? Keine Zeit, keine Muse oder man muss erst noch dieses oder jenes machen, bevor es bestimmt bald so richtig los geht. Ich beherrsche jedenfalls alle Entschuldigungen für Prokrastination. Seitdem ich jedoch diesen Artikel im Kopf habe, habe ich tatsächlich schon viel mehr geschafft.