Submarines @ Beta Lounge: Jendrik Rothstein

submarines in heaven - beta lounge

Für alle, die sich an dieser Stelle erst zuschalten: In dieser Woche gibt es hier ein Submarines In Heaven Spezial. Aus ihrer gemeinsamen Liebe zu House, Techno und so haben sich hier alte Untergrund-Haudegen und Milchgesichter zusammen gefunden und erweitern jetzt das Klangspektrum von Hamburg St. Pauli um ihren Teil. Erster Heimathafen ist der Komet geworden. Doch Submarines tauchen auch gern mal an anderen Orten auf und dabei kennen sie sich auch bestens auf abseitigen Wegen aus. Submarines in Heaven werden übrigens wieder am 27.11. wie an jedem letzten Freitag im Monat im Komet und außerdem beim CCC in Hamburg gesichtet!

Erster DJ ihrer Beta Lounge Session am letzten November-Wochenende war Jendrik Rothstein. Hamburgern muss ich den wahrscheinlich gar nicht weiter vorstellen. Er ist Deep Aid Partyveranstalter und DJ seit Ewigkeiten. Grenzen kennt Jendrik Rothstein kaum und für dieses weit verbreitete musikalische Einerlei hat er immer einen passenden Quirl dabei, um die Suppe ordentlich durchzurühren und mit Zutaten aus den unendlichen Tiefen zu bereichern. An dieser Stelle nimmt dich Captain Jendrik jedenfalls mal ganz weit mit raus! Danke an die Beta Lounge fürs möglich machen dieser drei großartigen Mixe und dass ich die hier auch zur Verfügung stellen darf.

Submarines @ Beta Lounge: Dix

submarines in heaven - beta loungeZweiter DJ bei den Submarines @ Beta Lounge vom 30. November ist Dix! Das ist einer, der schon seit ungefähr zwanzig Jahren Schallplatten sammelt und auch schon ewig in Hamburg wohnt. In den verschiedenen Facetten elektronischer Musik kennt er sich bestens aus und das zeigt sich auch in den Veranstaltungen, die er in Hamburg organisiert hat. Von straigten Techno mit Well Done My Son im Juice Club bis zur Jam-Session im elektronischen Schleudergang ist musikalisch ziemlich alles dabei. Anscheinend liebt es Dix, immer wieder neu kreative Unruhe zu stiften – jedenfalls spürte ich sowas auch gleich in diesem Mix. I don’t mind singt sie gleich nach dem Introtrack in sperriger No Future-Monotonie und dann öffnet sich der Klangkosmos plötzlich immer wieder neu. Submarines in Heaven!

Submarines @ Beta Lounge: Brian Dino

submarines in heaven - beta loungeIn Hamburg gibt’s tatsächlich Submarines in Heaven. Ein Kollektiv, in dem sich Freunde mit einer gemeinsamen Liebe zu House Music, Techno und so zusammengefunden haben und jetzt ziemlich regelmäßig Partys organisieren und natürlich auch auflegen. Ihre Homebase haben sie im Komet in St. Pauli gefunden, wo am 27.12. die Submarines wieder gen Orbit fliegen werden.

Vor der Party auf der MS Stubnitz vor zwei Wochen waren drei der Submarines vorher noch in der Beta Lounge zu Gast und ich hab den Mitschnitt und die Erlaubnis zur Veröffentlichung ergattert! Los geht’s mit dem letzten Drittel der Sendung – einem Mix von Brian Dino. Er hatte ganz sicher schon die Tanzschuhe an und so ein richtig gutes und munteres Technosaurier-Set hingelegt. To be continued…

Schöne Freiheit – Kassablanca Jena

Im Juli hat mich das wunderbare Kassablanca in Jena zum Auflegen eingeladen. Dort gibt es jeden zweiten Mittwoch die Party Schöne Freiheit und man hört weit und breit nur Gutes darüber! Ich fand es dort auch richtig klasse und deshalb habe ich im Nachhinein der Schönen Freiheit noch einen Mix geschenkt. Vor der Party gibt es dort nämlich noch einen DJ Workshop und dazu noch einen Podcast auf der Webseite.

Wie ich schon im Interview gesagt habe, war der Mix eigentlich nur ein Schuss aus der Hüfte. Jetzt stellt sich nach konstruktiver Kritik heraus, dass ich den Pegel am Mixer hin und wieder übersteuert habe oder irgendwas anderes bei der Aufnahme nicht ganz optimal war. Ich krieg das bis zum nächsten Mal raus und mach es besser, versprochen! Zum Beispiel schon am Freitag im Banja Luka. Hoffe, euch gefällt das trotzdem!

Monday Edition Podcast 26: 35 Degrees

Ich finde, es ist mal wieder höchste Zeit für einen eigenen neuen Monday Edition Podcast. Immerhin lege ich diesen Mittwoch, am 10. Juli, mit Sascha bei der Schönen Freiheit im Kassablanca in Jena auf und im Programm-Heftchen waren sie mit den Soundcloud-Links durcheinander gekommen. Also noch drei extra Gründe zu den Zwölf in der Tracklist – selected bei 35 Grad im Schatten. Nach meinem sinnlosen Zehbruch und entsprechender Zwangspause übrigens der erste Mix, den ich hier an den Plattenspielern gemacht habe. Ich hoffe, dir gefällt das und ich freue mich heute schon auf Mittwoch!

Tracklist

Mark Ernestus pres. Jeri-Jeri – Bamba Version
Juan Atkins & Moritz von Oswald – Electric Garden (Deep Jazz In The Garden Mix)
3 Chairs – Celestial Contact
MD – Whitecaps
Project01 – P01_02
Urban Tribe – Program 05
Underdog Edits 06B
Trevino – Backtracking
Freund der Familie – Porentief (RNDM Remix)
Hunee – A Leaf For Hand In Hand
Moire Patterns – Lofty Principle
Simoncino – Distant Planet (Larry Heard Remix)

ME26 Gunther – 35 Degrees

Mind Drifted Mix

Seit ein paar Wochen liegt hier dieser Mix rum und ich habe mich entschlossen, den jetzt wenigstens mal kurz für euch in die Soundcloud zu laden. Mind Drifted ist u.a. auch deshalb ein passender Titel, weil ich in wenigen Momenten wohl nicht ganz bei der Sache war. Dafür sitzen andere Momente wiederum so richtig, so dass mir diese Aufnahme für die Tonne nun auch wieder zu gut ist. Work in Progress und ein wichtiger Mix für mich. Nächstes Mal ohne Drifts und mit neuen Nadeln. Da geht noch was!

Tracklist

Moody – It’s 2 Late 4 U And Me
Herbert – Bedroom Jazz
Dreesvn – Tall Storys (Rasselbande Housemen Remix)
additional beats: Vince Lawrence – Virgo Trax Again
Smallpeople – Then It’s There
Brett Dancer – Space
Ron Hardy – Baby, Baby, Baby, Aw Shucks
Four Tet – Jupiters
Norm Talley – Circles
DBX – Electric Shock
Krystal Klear – From The Start
Levon Vincent – Polar Bear Make Nice With That Sea Lion
Roaming – Believe In Reflecting
Mr. Fingers – Can You Feel It? (Org. Instrumental)

Monday Edition Goes Further In Fusion

monday edition goes further in fusionAm 25. April hieß es 22:57 Uhr bei Twitter:
Der @MondayEdition spielt Pornomucke auf #RadioCorax #Halle #ilike.

Für alle, die das bei Further In Fusion auf Radio Corax verpasst haben, kommt der Mix jetzt noch mal in voller Länge. Das war gleich mal ein Grund, einen neuen Account im neuen Official.fm anzulegen und das auszuprobieren. Guck mal, das sieht da ganz gut aus.

Der Bonustrack ist inzwischen schon so was wie ein Tribute Track. Das konnte ich jedoch im April noch gar nicht wissen und ich hoffe, dass dir das so ungebügelt gefällt.

Tracklist

Theo Parrish – Walking Thru The Sky
Walt J – Ascender
Norm Talley – A Jazz Thing
Andrés – Jazz Dance
Move D – I’ve Been On Drugs
Theo Parrish – Lake Shore Drive
Krystal Klear – We’re Wrong
Baaz – Jeally
MD – Eloise
Omar S – Skynet 2B
Andrés – Drama Around The Corner

Bonus Track :)