Submarines @ Beta Lounge: Jendrik Rothstein

submarines in heaven - beta lounge

Für alle, die sich an dieser Stelle erst zuschalten: In dieser Woche gibt es hier ein Submarines In Heaven Spezial. Aus ihrer gemeinsamen Liebe zu House, Techno und so haben sich hier alte Untergrund-Haudegen und Milchgesichter zusammen gefunden und erweitern jetzt das Klangspektrum von Hamburg St. Pauli um ihren Teil. Erster Heimathafen ist der Komet geworden. Doch Submarines tauchen auch gern mal an anderen Orten auf und dabei kennen sie sich auch bestens auf abseitigen Wegen aus. Submarines in Heaven werden übrigens wieder am 27.11. wie an jedem letzten Freitag im Monat im Komet und außerdem beim CCC in Hamburg gesichtet!

Erster DJ ihrer Beta Lounge Session am letzten November-Wochenende war Jendrik Rothstein. Hamburgern muss ich den wahrscheinlich gar nicht weiter vorstellen. Er ist Deep Aid Partyveranstalter und DJ seit Ewigkeiten. Grenzen kennt Jendrik Rothstein kaum und für dieses weit verbreitete musikalische Einerlei hat er immer einen passenden Quirl dabei, um die Suppe ordentlich durchzurühren und mit Zutaten aus den unendlichen Tiefen zu bereichern. An dieser Stelle nimmt dich Captain Jendrik jedenfalls mal ganz weit mit raus! Danke an die Beta Lounge fürs möglich machen dieser drei großartigen Mixe und dass ich die hier auch zur Verfügung stellen darf.

Submarines @ Beta Lounge: Dix

submarines in heaven - beta loungeZweiter DJ bei den Submarines @ Beta Lounge vom 30. November ist Dix! Das ist einer, der schon seit ungefähr zwanzig Jahren Schallplatten sammelt und auch schon ewig in Hamburg wohnt. In den verschiedenen Facetten elektronischer Musik kennt er sich bestens aus und das zeigt sich auch in den Veranstaltungen, die er in Hamburg organisiert hat. Von straigten Techno mit Well Done My Son im Juice Club bis zur Jam-Session im elektronischen Schleudergang ist musikalisch ziemlich alles dabei. Anscheinend liebt es Dix, immer wieder neu kreative Unruhe zu stiften – jedenfalls spürte ich sowas auch gleich in diesem Mix. I don’t mind singt sie gleich nach dem Introtrack in sperriger No Future-Monotonie und dann öffnet sich der Klangkosmos plötzlich immer wieder neu. Submarines in Heaven!

Submarines @ Beta Lounge: Brian Dino

submarines in heaven - beta loungeIn Hamburg gibt’s tatsächlich Submarines in Heaven. Ein Kollektiv, in dem sich Freunde mit einer gemeinsamen Liebe zu House Music, Techno und so zusammengefunden haben und jetzt ziemlich regelmäßig Partys organisieren und natürlich auch auflegen. Ihre Homebase haben sie im Komet in St. Pauli gefunden, wo am 27.12. die Submarines wieder gen Orbit fliegen werden.

Vor der Party auf der MS Stubnitz vor zwei Wochen waren drei der Submarines vorher noch in der Beta Lounge zu Gast und ich hab den Mitschnitt und die Erlaubnis zur Veröffentlichung ergattert! Los geht’s mit dem letzten Drittel der Sendung – einem Mix von Brian Dino. Er hatte ganz sicher schon die Tanzschuhe an und so ein richtig gutes und munteres Technosaurier-Set hingelegt. To be continued…

Henning Renken: Ashorecast #9

Henning Renken war letzten Freitag zum ersten Mal nach Ewigkeiten in Berlin und hat auch in der Loftus Hall aufgelegt. Ich hab ihn bis dahin noch nie live beim auflegen erlebt und schon allein deshalb hab ich mich dorthin aufgemacht um zu hören, was geht. Das war ein richtig gutes DJ-Set, was er dort gespielt hat! Als ich dort ankam, wurde ich mit einem großartig fliegenden Detroit-Elektro Track begrüßt. Noch nie gehört! Dann mal dunklerer House-Jack, Techno und plötzlich allgemeine Begeisterung über diese Rave-Breakbeats. Alles leicht im Abseits des Durchschnitts ausgewählt und dabei im ganz eigenen Flow gemixt, der bei all den unterschiedlichen Einflüssen nicht einmal ins stottern kam. Hört euch mal den Ashorecast #9 von Henning Renken an!

Christopher Rau: What A Depp Mix

Christopher Rau ist hier schon längst mal wieder überfällig. Im Sommer habt ihr hoffentlich Roaming auf dem Schirm gehabt, wo er mit Moomin als Live-Act samt Believe In Refelcting EP bei Smallville gemeinsame Sache gemacht hat. Jetzt gibt es wieder mal Christopher Rau solo und den What A Depp Mix finde ich auch klasse!

Henning Around: Manic Room

Neues vom Mordhorst: Henning Around hat vor einem Monat mit Manic Room einen Electro Mix in die Soundcloud geladen. Ich hab den erst mal gar nicht registriert, bis mich schließlich Dino noch mal persönlich drauf hingewiesen hat. Ein Killer-Mix! Danke!

Tracklist:

1. AUTECHRE – DRAIN / PEEL SESSIONS VERSION (WARP)
2. 214 – ANTARCTICA (FORTIFIED)
3. ADAPTA – UNTITLED (BRUTALIST SUNRISE EP2)
4. VC-118A – PROTOCOL (TRUST)
5. CLATTERBOX – ROSETTA COMPLEX (TRUST)
6. HATE – UNTITLED (HATE 03)
7. ARCANOID – FORCE OF GRAVITY (SEMANTICA)
8. MARCO BERNARDI – SIGMUNDS DAY OUT (FRUSTRATED FUNK)
9. ADAPTA – UNTITLED (BRUTALIST SUNRISE 2)
10. SAINT ETIENNE – SKIN UP, YOU´RE ALREADY DEAD / AUTECHRE RMX (???)
11.URBAN TRIBE – HER (POMELO)
12. ALEX CORTEX vs. DJ STINGRAY – SOLITION / ALEX CORTEX ORIGINAL MIX (TRUST)
13. ANTHONY `SHAKE`SHAKIR – UNTITLED (DOSER 010)
14. MIKA VAINIO – ENSIMMÄINEN VALO (SÄKHÖ)
15. NRSB 11 – 685-4711 (WEME)
16. MIKA VAINIO – HEIJASTUVA (SÄKHÖ)

ME.25 Jendrik Rothstein aka Huijx: Umbanda Treatment

jendrik rothstein deepaid podcastUnser neuer Monday Edition Podcast kommt von Jendrik Rothstein aka Huijx aus Hamburg. Er veranstaltet dort gemeinsam mit Eve White und Markus Redux deepAid und ist zusammen mit Henning Around Maulwolf/Mordhorst. Jendrik Rothstein ist ein sehr vielseitiger DJ – von superabstrakt und experimentell bis funktional und geradeaus ist alles möglich. Das ergibt dann so manche unerwartete Wendung, wie sie mich auch in diesem Mix „Umbanda Treatment“ echt begeistert hat.

Erst ganz sanft und durchweg butterweich gemixt geht’s in der zweiten Hälfte ab in den Keller. Psychedelischer Techno. Pfingstmontag steht auch vor der Tür und auf die lange Distanz wird euch ein bisschen Rambazamba nicht schaden. Dankeschön und ein schönes Wochenende!

Huijx // Umbanda Treatment:

Marc Ambrose – Lifeforms Vol. 1/ Shady Acorns
Seidensticker – Verdrängung / Schwarz vom Harz (Out to lunch)
Kassem Mosse – Thalassocalyce (Kindasoul 005)
Diepte 01 – Feeling Deep (Versalife Mix)
Rob Belleville – Sounds of Introspection (aDepthaudio)
E.R.P. – Lunar Ruins (Harbour City Sorrow)
Seidensticker – Verdichtung / Schwarz vom Harz
Jan Jelinek – Avec The Exposures Untitled (scape 14)
Kassem Mosse (Workshop 12)
Diepte 01 – Feeling Deep original
Baby Ford & Eon Dead Eye (+8)
Cosmin Trg – Want you to be / Simulat (50Weapons)
Architectural 01
Ben Klock – Goodly Sin / Robert Hood Rmx (OstGutTon)
Rrose – Shepherd´s Brine (Sandwell District)
Planetary Assault Systems – Bell Blocker/The Messenger (OstGutTon)
Bill Youngman – B1/Hr3 (Killekill)
Delta Funktionen – One´s Space / Set Up 1: Decorum (Ann Aimee 11/Delsin)
Traversable Wormhole – Transducer Brian Sannhaji Rmx (CLR037)
Atom TM & Pink Elln – Live 15.11.2009 Berlin Berghain (Pomelo 24)
DVS1 – Submerge (Hush 01)
Third Man Runners (Tabernacle Records 008)