hunee mix - noise in my head sydney

Hunee Mix: Noise In My Head Sydney

Ich höre heute schon die ganze Zeit den Hunee Mix, den er in Sydney für Noise In My Head aufgenommen hat. Irgendwie mag ich gerade zur Abwechslung diese klassischen Disco-Mixes. Wer damit auch was anfangen kann, für den ist San Proper’s Soul Show fürs Red Light Radio von letzter Woche ganz bestimmt auch was. Schönes Wochenende!

DJ Harvey: Interview @ AllSaints Basement Sessions

Beim Resident Advisor Podcast von DJ Harvey habe ich unten schon auf das RBMA Interview hingewiesen. Kurz darauf sehe ich bei Facebook, dass es jetzt noch ein ganz aktuelles und sehr schönes Interview gibt. Nebenbei stellt sich heraus, er war gar nicht in der Paradise Garage, haha. (via Marc Schneider)

DJ Harvey: RA300 (Resident Advisor Podcast)

dj harvey ra.300 resident advisor pdocastDer RA.300 Resident Advisor Podcast kommt von DJ Harvey, der einst mal in Cambridge angefangen hat. Das war so 1988. Dann hat er wohl auch richtig Glück gehabt und sich 1991 den Disco-Flash bei Larry Levan in New York abgeholt. Seitdem ist er als DJ in der Welt unterwegs und für mich einer der wenigen, bei dem man noch so besondere DJ-Sets wie einst bei Larry Levan oder Ron Hardy erleben kann. Wer die DJ Harvey Edits auf seinem Black Cock Label noch nicht kennt, sollte die unbedingt mal checken.

An Afro, Gothic disco fusion, with dark undertones but a high degree of musical sophistication. Not so easy-listening, more very freaky psychedelic dancing.

Ron Hardy: Live at the Music Box, 6/19/1984

ron hardy live at the music box chicago 1984Wo ich schon mal wieder bei den Classics bin: Wer ist der berühmteste aller frühen Chicago DJ’s? Richtig, Ron Hardy! Seit über 10 Jahren hat deephousepage.com ein schönes Mix Archiv für Ron Hardy und dort habe ich auch diesen Mix gefunden, als ich so 2004/2005 verstärkt Chicago House- und somit auch Italo Disco Forschung betrieben habe. Dieses Ron Hardy Set aus der Music Box ist vom 19. Juni 1984. Es ist also die Zeit, kurz bevor sich Chicago House entwickeln sollte. Auf der B-Seite mixt hier Ron Hardy auch “On and On” von Jesse Saunders – der Track, der da gerade ein paar Monate alt ist und weithin als erster Housetrack überhaupt in die Geschichte eingehen wird. Auch sonst kann mich dieser Mix immer wieder begeistern. Es ist ein richtiger Sommermix, der mir schon so manchen Moment tief ins Gedächtnis eingeprägt hat. Also schon mal vormerken, der nächste Sommer kommt bestimmt. Richtig perfekt ist es übrigens, dazu mit offenen Fenstern, Strand Outfit und “Feel The Drive” die Küstenstraße entlang zu cruisen. Links das Meer, der wohl temperierte Fahrtwind – ach ja! I don’t believe in magic, I believe, I believe in love ever lasting…

Tracklist (via Gridface)

Ron Hardy – Live at the Music Box, 6/19/1984 (A)

  1. Lady B: To The Beat Y’all
  2. Alessandro Novaga: Faces Drums 3
  3. Noise Abroad: Vent That Spleen
  4. Prince: When Doves Cry
  5. Jamie Principle: Waiting on My Angel
  6. Frankie Goes to Hollywood: Relax (Sex Mix)
  7. Doctor’s Cat: Feel the Drive (Trans Europe Mix)
  8. Jackmaster Dick’s Revenge: Sensuous Women Goes Disco
  9. MFSB: Love Is the Message
  10. Roy Ayers Ubiquity: Running Away
  11. Tullio De Piscopo: Stop Bajon
  12. Jocelyn Brown: Somebody Else’s Guy (Remix break)
  13. Womack and Womack: Baby I’m Scared of You

Ron Hardy – Live at the Music Box, 6/19/1984 (B)

  1. Womack and Womack: Baby I’m Scared of You
  2. South Shore Commission: Free Man
  3. Dinosaur L: Go Bang! #5
  4. The Originals: Down To Love Town (edit)
  5. First Choice: Let No Man Put Asunder (edit of Disco Madness remix)*
  6. Jesse Saunders: On and On (5A)
  7. Hugh Masekela: Don’t Go Lose It Baby
  8. Double Exposure: My Love Is Free
  9. Craig Loftis: Yes It’s Right
  10. Klein & M.B.O.: The MBO Theme
  11. John Rocca: I Want It To Be Real (Instrumental)
  12. Fresh Band: Come Back Lover (Dub Mix)

Space Dimension Controller: FACT Mix 126 & RA Podcast 231

space dimension controller ra.231Jack Hamill hat’s jetzt als Space Dimension Controller geschafft! Gerade wurde seine großartige Debüt-EP The Love Quadrant vom October 2009 noch mal nachgepresst, sein neues Album Temporary Thrillz auf R&S wird von allen Seiten gelobt und sein Remix für Anthony Shake Shakier auf Rush Hour ist ebenso gelungen. Dann gab’s kürzlich noch den Space Dimension Controller Podcast für Resident Advisor RA.231 und bereits im Februar einen, für meinen Geschmack fast noch besseren Podcast fürs Fact-Mag. Wenn das kein Lauf ist, dann weiß ich auch nicht. Es ist also mal wieder Zeit für Funkdiscosound. Tensnake hat’s ja schon bewiesen, Nebraska ebenso. Space Dimension Controller ist im Vergleich auf seine ganz eigene Art schon noch mehr 80er und wenn ich seine Musik anhöre, dann erinnere ich mich plötzlich auch wieder an diese Playgroup Lieblings-DJ-Kicks von 2002. Wo ist die Zeit hin? Let’s disco!

Nebraska: LWE Podcast 53

nebraska lwe podcast 53Der neue Podcast auf Little White Earbuds kommt von Nebraska! An dieser Stelle sei deshalb gleich noch mal an die großartige Nebraska – A Weekend On My Own EP auf Rush Hour erinnert. Nebraska ist zwar auch House aber mindestens ebenso Funk-Disco-Kraut. So packt sich Al Gibbs neben seinen aktuellen Produktionen und Edits noch Floating Points ein und beamt sich mit seinem LWE Podcast 53 ohne Umwege zurück in die 70er. Eine Zeitmaschine, die mir nach 7 Tagen Festival, Minimal Techno mit 3 DJ-Tricks und so gerade recht kommt und nach dem ersten Hören gleich mal Cloud One mit Atmosphere Strut im Gehörgang festgesetzt hat. Sometimes a break is what makes you creative again. Toller Mix.

Tracklist

Placebo, “Balek” [CBS]
Chocolate Milk, “Time Machine” [RCA Victor]
Marvin Gaye, “Cleo’s Apartment” [Tamla Motown]
Cloud One, “Atmosphere Strut” [P&P Records]
Skyy, “First Time Around” (Cosmo Vitelli Edit) [I'm A Cliché]
Floating Points, “Truly” [Eglo Records]
Nebraska, “Untitled 1999 Archive Track” [unreleased]
Nebraska, “Hi Ya” [Smooth Agent Records]
Steve Winwood, “Penultimate Zone” (Nebraska Edit) [unreleased]
Graham Central Station, “The Jam” [Warner Bros. Records]
Harmonia, “Watussi” [Brain]

Soul Clap’s Boston Mix (XLR8R Podcast 124)

soul clap's boston mix xlr8r podcast 124Der ist heute morgen mit den wärmsten Empfehlungen in meiner Facebook-Timeline aufgetaucht und das war jetzt auch tatsächlich ein echt toller Mix. XLR8R macht jetzt so ne City-bezogene Podcast-Serie und der Titel Soul Clap’s Boston Mix verrät uns schon gleich, dass die Soul Clap DJ’s einen Mix für ihre Stadt Boston gemacht haben – sehr entspannt irgendwo zwischen House, Funk, Soul und Disco.

Tracklist

01 Soul Clap’s Boston, Massachusetts Intro
02 Soul Clap “Dreams Of Tomorrow (Mo Money)” (Wolf + Lamb Black)
03 SECT “Hi-Fi All Around” (Culprit)
04 Soul Clap “Extravaganza” (Wolf + Lamb Black)
05 Tanner Ross & Sergio Santos “Excuse Me While I Hit This” (Airdrop)
06 SECT “Man Of Wisdom” (Culprit)
07 Clapz II Dogz “Dogz” (Glass Table)
08 Mystery Roar “Mayhem (Soul Clap Edit)” (Dopamine)
09 Axel Bartsch “Daight (Soul Clap’s E-Funk Remix)” (Suol)
10 Gadi Mizrahi & Soul Clap “Yer Body (Kills Me)” Double Standard)
11 Bad Rabbits “She’s Bad (Gadi Mizrahi & Soul Clap Remix)” (Karmaloop)
12 Bon Johnson ft. Dana D “From the Heart” (white)
13 Armand Van Helden “Spin The Bottle (Axis Mix)” (AV8)
14 Darryl Douglas “Holding On (Kon’s Edit)” (white)
15 Soul Clap “Baker Man” (AUX)
16 Soul Clap “Ghosts Edit” (white)