Christopher Rau: In The Water EP (Aim 09)

christopher rau in the water aim 09Nach seinem schönen Album Two auf Smallville veröffentlicht Christopher Rau nächste Woche die In The Water EP auf Aim 09. Der A1-Track heißt Fuck The Projection – diese Platte will nicht gefallen und kommt erstmal reichlich sperrig daher. Doch schon beim ersten Takt weiß man irgendwie, dass es hier dieses Mal so richtig sitzt. Ein Hauch von Motown weht im Loop von weitem ganz sanft herüber. Dancefloor-Jazz und dann haut Christopher Rau wieder diese fette Bassdrum rein. Ich höre sie gerade immer wieder und bisher entdecke ich immer noch ein neues wunderbares Detail. Genau so sind die wirklich tollen Platten! Mein absoluter Lieblingstrack darauf ist mal wieder auf Position B2 – Love Is What I Really Want. Zeitlos.

Weil es bis zur offiziellen Veröffentlichung noch ein paar Tage dauert, sei dir für die Zwischenzeit der ebenfalls neue Christopher Rau What People Play Podcast ans Herz gelegt.

Tracklist

1 Actress – R.I.P. – Honest Jon’s Records
2 Samuli Kemppi – Escape – Komisch
3 Xosar – Tropical Cruize – L.I.E.S.
4 Geeeman – Computer Jackin‘ – Clone Jack For Daze Series
5 STL – Loop B – Something
6 Scott Grooves – Mothership Reconection – Soma
7 Alton Miller – Inner 8 (Gerd’s No Vox mix) – Clone
8 DJ Linus – K.B.s Groove (Kris Wadsworth’s a love letter to dance mix) – Initials
9 RVDS – Under the Acid Moon – It’s
10 Actress – The Lord’s Graffiti – Honest Jon’s Records
11 Skatebard – Donko Donko – Dent
12 Drexciya – Gravity Waves – Clone
13 STL – Loop c – Something
14 Paul du Lac – The House of Spirits – Clone Jack For Daze Series
15 Geeeman – Rubberband2 – Clone Jack For Daze Series
16 Drexciya – Neon Falls – clone classic cuts
17 Xosar – Elixir of Dreams – Rush Hour

Aphex Twin – Selected Ambient Works 85-92

Soul Capsule: Overcome / Lady Science (Pre-Order expected December)

soul capsule overcome lady science trelikAchtung, Double-Copy-Alarm! Von der Soul Capsule – Overcome mit Lady Science auf Trelik kommt pünktlich zu Weihnachten ein Repress. Somit bereitet sich mit Soul Capsule also der Favorit auf den Titel „Schnellst-ausverkauftestes-Repress 2012“ gerade auf’s Rennen vor. Nur falls hier noch jemand gedacht hat, das diesjährige Shopping in der Vorweihnachtszeit könnte einfach so vorbei ziehen. Es wird der pure Wahnsinn! (via Sascha)

Juju & Jordash: Process Part 327 (Modifyer)

Art as energy, not as artefact. Das ist die Überschrift von Modifyer und damit können ganz bestimmt auch Juju & Jordash was anfangen. Sie gehören zu den wenigen Live-Acts, die im House-Techno-Kosmos momentan versuchen, Tonsynthese, Sequencing und die Interaktion insgesamt möglichst nah am Moment, dem Jetzt zu verorten. Hilfe, hoffentlich wird’s jetzt nicht zu akademisch! Manche meinen vielleicht, dass dieses Live an den alten Kisten-Geschraube fast ohne Preset-Möglichkeiten sich allzu oft im Gedaddel verliert. Vielleicht sind wir manchmal geneigt, mehr Fokus zu erwarten und merken dabei nicht, dass wir es selbst sind, denen momentan der Fokus verloren gegangen ist. Das ist so wie bei den Härter-Schneller-Krasser-Typen – immer quengeln, dass dieses und jenes nicht passt. Doch manchmal schafft es eine Ton-Sequenz, uns da heraus zu führen. Gedanken verstummen und plötzlich spürt man diese magische Energie, die uns alle eigentlich in jedem Moment umgibt. Auch Montags!

Fit feat. Gunnar Wendel: Enter The Fog (FXHE)

fit feat gunnar wendel enter the fog fxheGunnar Wendel ist ja auch bekannt als Kassem Mosse und hat sich hier nicht zum ersten Mal mit Detroit zusammen getan. Als vor zwei Jahren der Track 578 auf dem Omar S Label FXHE erschienen ist, hörte ich die Nachtigal schon trapsen. Das erschien mir alles völlig logisch und mir war sofort klar: Wenn sich Omar S und Co mit Kassem Mosse zusammen tun, können alle nur gewinnen. Der Beweis ist die Fit feat. Gunnar Wendel – Enter The Fog EP auf FXHE. Connewitz im Detroit Drive – all Killer!

 

Pete Namlook ist gestorben

Heute hat Resident Advisor berichtet, dass Pete Namlook in der vergangenen Woche im Alter von 51 Jahren gestorben ist. Nach Martin Dawson ist das schon die zweite traurige Nachricht in dieser Woche. Wenn ich mir das Slices Video noch mal ansehe, dann glaube ich, dass Pete Namlook sehr bei sich gewesen ist und freue mich, dass er wenn schon so überraschend, dann wenigstens friedlich gestorben ist. Ich gehe jetzt raus und nehme mir seine Musik mit. So ist er schon lange ein Teil meines Lebens und wird es immer sein. Danke Peter!

Mind Drifted Mix

Seit ein paar Wochen liegt hier dieser Mix rum und ich habe mich entschlossen, den jetzt wenigstens mal kurz für euch in die Soundcloud zu laden. Mind Drifted ist u.a. auch deshalb ein passender Titel, weil ich in wenigen Momenten wohl nicht ganz bei der Sache war. Dafür sitzen andere Momente wiederum so richtig, so dass mir diese Aufnahme für die Tonne nun auch wieder zu gut ist. Work in Progress und ein wichtiger Mix für mich. Nächstes Mal ohne Drifts und mit neuen Nadeln. Da geht noch was!

Tracklist

Moody – It’s 2 Late 4 U And Me
Herbert – Bedroom Jazz
Dreesvn – Tall Storys (Rasselbande Housemen Remix)
additional beats: Vince Lawrence – Virgo Trax Again
Smallpeople – Then It’s There
Brett Dancer – Space
Ron Hardy – Baby, Baby, Baby, Aw Shucks
Four Tet – Jupiters
Norm Talley – Circles
DBX – Electric Shock
Krystal Klear – From The Start
Levon Vincent – Polar Bear Make Nice With That Sea Lion
Roaming – Believe In Reflecting
Mr. Fingers – Can You Feel It? (Org. Instrumental)