Monday Edition Goes Further In Fusion

monday edition goes further in fusionAm 25. April hieß es 22:57 Uhr bei Twitter:
Der @MondayEdition spielt Pornomucke auf #RadioCorax #Halle #ilike.

Für alle, die das bei Further In Fusion auf Radio Corax verpasst haben, kommt der Mix jetzt noch mal in voller Länge. Das war gleich mal ein Grund, einen neuen Account im neuen Official.fm anzulegen und das auszuprobieren. Guck mal, das sieht da ganz gut aus.

Der Bonustrack ist inzwischen schon so was wie ein Tribute Track. Das konnte ich jedoch im April noch gar nicht wissen und ich hoffe, dass dir das so ungebügelt gefällt.

Tracklist

Theo Parrish – Walking Thru The Sky
Walt J – Ascender
Norm Talley – A Jazz Thing
Andrés – Jazz Dance
Move D – I’ve Been On Drugs
Theo Parrish – Lake Shore Drive
Krystal Klear – We’re Wrong
Baaz – Jeally
MD – Eloise
Omar S – Skynet 2B
Andrés – Drama Around The Corner

Bonus Track :)

Ron Trent: Raw Footage LP (Electric Blue)

ron trent raw footage lp electric blueRon Trent veröffentlicht momentan sein neues Album Raw Footage auf der Label-Neugründung Electric Blue. Zuerst gab es eine One-Sided-One-Track 12″ mit dem Track Kids At Play. Okayer jazzy Synthiedruck über die lange Distanz. Gekauft. Doch je öfter ich mir nun die 4 Tracks des ersten Teils der Raw Footage LP anhöre, desto mehr komme ich ins Zweifeln, ob das alles wirklich nötig gewesen wäre. Bei Message to the World nerven mich zum Beispiel die Vocals. Bevor der Track überhaupt mal losgeht, wurde mir schon ein Blumenkohl ans Ohr gelabert. Außerdem habe ich das erst letztes Jahr auf Future Vision schon besser von ihm gehört. Dann folgt endloses Bongo-Geklöppel und die Synth-Harmonien, die ich auch schon von Future Vision kenne. Musikbegeisterung ist mir schon leichter gefallen! Es sind für mich zu lange Tracks mit zu wenig neuen Ideen. Doch irgendwann kommt endlich D Exotic Dreams. Das ist ein Housetrack, bei dem dann doch wieder die Sonne aufgeht. Ein Glück. Warum jedoch die Groove an dieser Stelle was vom überzeugendsten Ron Trent aller Zeiten faselt, kann ich echt nicht nachvollziehen.

Vakula: Broken Mix 73

Vakula ist ja in letzter Zeit für viele sowas wie’n Superheld. Vielleicht fragt sich hier aber doch noch jemand wieso eigentlich. Hier ist deine Chance, das nachzuhören und ich nehme den Vakula Broken Mix 73 jetzt mit raus in die Sonne!

Dream 2 Science (Rush Hour)

dream 2 scienceMit der Dream 2 Science LP hat Rush Hour einen weiteres, extra deepes NY-Masterpiece von 1990 ausgegraben. Nachdem mir gestern schon berichtet wurde, dass die Platte heute in Berlin ankommen wird und dass ich die unbedingt mitnehmen sollte, hab ich mir vorhin Dream 2 Science erstmal bei Rush Hour angehört. Wie vom Blitz getroffen bin ich dann extra noch mal dafür los! Dream 2 Science spielt nämlich tatsächlich in der selben Liga wie die besten Tracks von Bobby Konders, Larry Heard & Co.YAY!

Jenifa Mayanja: Don’t Stop Mix

Jenifa Mayanja kennt ihr bestimmt. Sie hat zum Beispiel auf Jus-Ed’s Label Underground Quality schon ein paar richtig schöne Tracks und Remixes veröffentlicht und betreibt ihr eigenes Label Bu-Mako Recordings. Vor zwei Wochen hat sie diesen Dont‘ Stop Mix in die Soundcloud geladen. Das ist ein wunderbarer US-Deep House Mix, bei dem ich erstmal kleben geblieben bin.

Norm Talley: The East Village EP (Dockside 001)

norm talley the east village ep dockside 001Das ist schon die zweite Dockside Records von Norm Talley! Nummer 0.5 Norm Talley – The Paradise Valley Project hab ich galant verpasst. Für The East Village EP bin ich dafür wieder mit dabei. Nach der Discogs-Info wollen sie die wohl auch nicht mehr auf 500 Stück limitieren, so dass es hoffentlich für alle reicht. Mensch, dieser Vinylmarkt ist verrückt! Wenn sich der Tod tatsächlich so anfühlt, wie sich das momentan beim dreimal toten Vinyl darstellt, dann braucht sich wirklich niemand ums Ableben Sorgen zu machen.

The East Village EP ist leider nicht ganz so der Oberknaller wie die voran gegangene Dockside. Doch die Tracks auf Seite B sind allemal noch richtig gut, so dass sie husch-husch ins Körbchen gewandert sind. B1 A Jazz Thing hat Norm Talley schon mal 1998 veröffentlicht und das ist, wie der Titel schon verrät, ein Deep House Track mit ner ordentlichen Portion Jazz im Getriebe. B2 Deeptroitstrumental ist mein Liebling – ein deeper Schieber mit weiblichen Super-Hippie-Vocal und dezenten Detroit-Strings.

TR One: Drum Dance (Apartment 01)

tr one drum dance apartment 01TR One – Drum Dance auf dem neuen Label Apartment 01 ist übrigens auch ne ziemlich gute Platte! Drum Dance ist ein perkussiver Detroit-House Track, der ein echt deepes DJ-Tool abgibt. Das letzte Drittel macht den Braten psychedelisch fett, was die Remixes auf der Flip dann gleich so weiter gesponnen haben. John Heckle’s Jack Dance ist dabei eher so Achtziger und der Juju & Jordash’s Dub Dance ist so… hmm, vielleicht ju-jo-istic? Hör noch mal rein, falls du sie bis jetzt stehen gelassen hast!