The Residents: Kaw-Liga

The Residents – Kaw-Liga. Das ist ein Hank Williams Cover mit Billie Jean Basssline. Ich glaube, ich hab das zum ersten Mal in den 90ern bei Ellen Allien gehört und der Track hat mich bis heute nicht mehr losgelassen. Ich kann gar nicht genau sagen wieso. Wahrscheinlich sinds die Tröten und die großen Geschichten – wohl eher Tragödien, die sich hier vereinigen und sich doch irgendwie immer wieder wiederholen.

Billie Jean hieß übrigens auch die zweite Frau von Hank Williams, die er 1952 getroffen und geheiratet hat. Purer Zufall! Und Michael Jackson hat übrigens drei Wochen an dieser Bassline gesessen und die sitzt sowas von perfekt.

Soul Capsule: Overcome / Lady Science (Pre-Order expected December)

soul capsule overcome lady science trelikAchtung, Double-Copy-Alarm! Von der Soul Capsule – Overcome mit Lady Science auf Trelik kommt pünktlich zu Weihnachten ein Repress. Somit bereitet sich mit Soul Capsule also der Favorit auf den Titel „Schnellst-ausverkauftestes-Repress 2012“ gerade auf’s Rennen vor. Nur falls hier noch jemand gedacht hat, das diesjährige Shopping in der Vorweihnachtszeit könnte einfach so vorbei ziehen. Es wird der pure Wahnsinn! (via Sascha)

Doku: Parliament Funkadelic – One Nation Under A Groove (2005)

Bei Youtube gibt’s ne großartige Doku über George Clinton und Parliament Funkadelic! Ich konnte beim ersten Versuch das gar nicht bis zum Ende gucken, weil ich in der Zwischenzeit schon wieder mit meinem eigenen Scheiß abgedriftet bin. George Clinton hilft dir weiter! Und das geht nicht nur mir so, wie die Doku zeigt. Rick James, De La Soul und Ice Cube sind am Start. Prince, Juan Atkins, die ganze Detroit Posse, Chicago – irgendwie geben auch alle Credits an Parliament Funkadelic! Diese Spur habe ich lange gar nicht verfolgt, obwohl ich das ständig vor der Nase hatte. Schön blöd. Free your mind, your ass will follow…

Basic Channel: BCD

basic channel bcdEs ist ja doch immer wieder erstaunlich, dass Basic Channel in weiten Kreisen immer noch, beziehungsweise wieder so unbekannt ist. Grund genug, hier die erste Basic Channel BCD Compilation noch mal als Platte des Tages vorzustellen.

Heute gelten die ersten 9 Veröffentlichungen, die Mark Ernestus und Moritz von Oswald zwischen 1993 und 1995 als Basic Channel produziert und auf dem gleichnamigen Label veröffentlicht haben, weithin als Blueprint für Dub-Techno. Die waren die Ersten, die das so gemacht haben und somit ist diese BCD Compilation, die damals den vorläufigen Abschluss der Basic Channel-Reihe darstellte, das Dub-Techno Album überhaupt. Es hat unglaublich viele Musiker sehr beeinflusst und dieser Soundkosmos funktioniert auch nach fast 20 Jahren immer noch genauso wie Mitte der 90er. Basic Channel – so zeitlos, so fantastisch wie es nur ganz Wenige später noch hinbekommen haben.

Während auf den Vinyl-Veröffentlichungen wie zum Beispiel auf Basic Channel 2 mit Phylyps Trak auch schon mal richtig Techno aus der Dub-Sphäre kommt, bleibt die Bassdrum auf dieser BCD-Compilation größtenteils in der Wolke. Damit lenkt sie auch nicht zu sehr ab vom Dub-Channel, den man hier so wunderbar hören und entdecken kann. Einer meiner allerliebsten Lieblings-Tracks ist auch dabei – Quadrant Dub. In der 18 Minuten Vinyl-Version wurde dieser Track schon von einigen Securitys und anderen Club-Angestelten als längste und beste letzte Platte mehrfach ausgezeichnet. Und plötzlich setzt ganz sanft die Bassdrum ein und schon sind wieder alle dort, wo man die Musik am Besten hören kann – auf dem Dancefloor. Wer diesen Kosmos aus Berlin-Kreuzberg erst einmal so richtig gecheckt hat, der will das niemals mehr missen. Absolute Lieblingsmusik. Immer!

Mayday 1993

Sendung vom RBB zur Mayday 1993 moderiert von Marusha mit Sandy aus Frankfurt/Oder und Daniel aus Straußberg.

..und danach geht’s noch nach Halle!